Bild: Adobe Spark
Was alles beim Lektorieren schief gehen kann – und wie Sie dem entgegenwirken
6. September 2016
Vier Worthülsen, die Ihren Texten mehr schaden als nutzen
11. Oktober 2016

Blogging: Diese drei Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie damit anfangen

Bild: Adobe Spark.

Zum Bloggen braucht man viel Zeit und Geduld. Bild: Adobe Spark.

Die Vorteile für Unternehmen, einen Blog zu betreiben, sind groß. So kann man mehr Traffic auf seinen Internetseiten generieren oder zeigen, dass man ein Experte auf einem bestimmten Gebiet ist.

Große Firmen haben meist eine ganze Abteilung im Marketing, die sich nur um den Unternehmens-Blog kümmern. Sie befüllen ihn mit Inhalt und sorgen dafür, dass technisch alles auf dem neuesten Stand ist. Für Unternehmen, die sich keine eigene Marketingabteilung leisten können, wird das schon schwerer. Meist setzen sich die Geschäftsführer selbst nach einem langen Arbeitstag hin und versuchen etwas Sinnvolles zu schreiben. Dass dabei oftmals nichts Produktives herauskommt, ist nach einem stressigen Tag vorprogrammiert. Darum sollten Sie sich diese drei Fragen stellen, bevor Sie mit dem Bloggen anfangen:

  1. Habe ich die Zeit dazu?

Einen Blog kann man kostenfrei erstellen und im besten Fall auch noch Geld damit verdienen? Klingt eigentlich ganz gut, aber entspricht leider nicht der Wahrheit. Denn schon allein das Einrichten eines Corporate Blogs braucht viel Zeit und Geduld. Damit Sie keine 08/15-WordPress-Vorlage hernehmen – die jeder zweite Blog hat – müssen Sie sich auch mit technischen Dingen wie sogenannten Themes auseinandersetzen. Daher mag vielleicht das Erstellen eines Corporate Blogs kein Geld kosten, aber es nimmt definitiv viel Zeit in Anspruch. Und wie heißt es so schön: Zeit ist Geld!

  1. Habe ich genug Motivation dazu?

Nachdem der Blog erstellt wurde, ist die Motivation oftmals groß, gleich mit dem Schreiben loszulegen. Doch einen Monat später schaut das schon schwieriger aus. Viele Aufträge oder die Urlaubszeit sind eher weniger förderlich für Ihren Blog. Doch dieser funktioniert nur, wenn er regelmäßig mit Inhalt befüllt wird. Denn es ist für eine Firma kontraproduktiv, wenn Kunden auf Ihre Seite kommen und bemerken, dass der letzte Blogeintrag schon eine Weile her ist. So können sich die Kunden dann fragen: Gibt es das Unternehmen überhaupt noch und machen sie die Arbeit genauso wenig zuverlässig, wie sie diesen Blog betreuen?

  1. Was will ich überhaupt der Welt mitteilen?

Der Blog steht, die Motivation ist groß – und dann fällt Ihnen nichts ein, über das Sie schreiben wollen. Was will ich über mein Unternehmen sagen? Wieviel Einblick soll in die Firma gewährt werden? Sie haben das Expertenwissen! Aber machen Sie nicht den Fehler, alle wichtigen Informationen in einen Blogbeitrag reinzustecken. Seien Sie sich bewusst, dass das Kreieren von Inhalt oftmals eine mühsame und zeitaufwendige Angelegenheit ist.

Doch diese drei Fragen sollen Sie nicht demotivieren, sondern eher einen realistischen Einblick geben, wie professionelles Blogging funktioniert. Denn die Vorteile, die ein Corporate Blog verspricht, sind groß. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen ist dies wichtig, weil Sie mit einem Blog ihre Internetseite auf Google höher ranken können und so für potentielle Kunden im Internet schneller auffindbar sind. Wir von JAGER PR helfen Ihnen gerne beim Erstellen und Befüllen Ihres Blogs. Wir schauen, dass regelmäßig interessanter Content für Ihren Blog aufbereitet wird und sorgen für eine optimale Online-Präsenz Ihrer Firma. Verpassen Sie nicht die Chance! Denn auch mit einem kleinen Budget kann man Großes durch einen Unternehmensblog erreichen.