Kurze und prägnante Wörter, statt Anglizismen und Fremdbegriffe.
Kürzer und verständlicher texten – 5 Zahlen, die Sie überzeugen
18. November 2015
Kundenzeitung
5 Gründe, warum Kundenzeitschriften noch aktuell sind
26. November 2015

Internetinhalte: Wie lang darf mein Post werden?

Das Web 2.0 auf eine Serviette gezeichnet

Soziale Medien ergänzen die klassischen Firmenmedien wie Kundenmagazin und Mitarbeiterzeitung optimal.

Im letzten Blogbeitrag haben wir über die perfekte Anzahl der Wörter pro Satz diskutiert. Dabei gab es sehr unterschiedliche Meinungen zu der idealen Länge eines Satzes. Was nicht beachtet wurde: Die Wörteranzahl ist auch abhängig von dem Medienkanal.

Ganz im Sinne des bekannten Kommunikationswissenschaftlers Marshall McLuhan: „Das Medium ist die Botschaft.“ Im Internet spielt dies eine besondere Rolle. Die Aufmerksamkeitsspanne der Leser ist hier viel geringer als in der Offline-Welt.

Wie lange ihr Facebook-Post oder ihr Tweet sein sollte, haben wir hier zusammengetragen:

40

Maximale Buchstabenanzahl eines Posts auf Facebook. 86 Prozent mehr Beteiligung gibt es für Posts, die diese Anzahl unterschreiten

71 – 100

Ideale Anzahl der Buchstaben pro Tweet. Wer weniger Zeichen braucht kann sich über eine 17 Prozent höhere Interaktionsrate freuen

8

URL-Namen sollten nicht mehr als acht Schriftzeichen haben. Kurze und leicht einprägsame Namen sind von Vorteil. Bekannte Beispiel zeigen, dass die Regel stimmt: ebay.com, amazon.com, facebook.com.

6

So viele Buchstaben sollten Hashtags haben. Ob auf Instagram oder Facebook: Kurze Hashtags werden mehr geteilt. Eher spärlich sollte mit Zahlen oder Dialektsprache umgegangen werden.

6

Wörter sollten idealerweise der Titel eines Blogartikel haben. Empfohlen, da meist nur die ersten und die letzten drei Wörter eines Titels gelesen werden.

1.600

Die Anzahl der Wörter, die ein Blogbeitrag idealerweise haben sollte.

Jedoch sollte man alle Zahlen mit Vorsicht genießen. Es sind alles Richtwerte, die nichts über den Inhalt sagen. Wenn jemand 1.600 bedeutungslose Wörter für seinen Blogbeitrag schreibt, dann wird er so seine Leser verjagen. Trotzdem geben die Zahlen Orientierung und vermitteln, dass besonders im Internet kurze und prägnante Texte am ehesten wahrgenommen werden.